Ois

Revier: Hinterleiten B1/12a

Unser Revier liegt nahe der Marktgemeinde Lunz am See in den niederösterreichischen Kalkalpen und weist eine Länge von ca. 4,2 km auf. Es befindet sich im niederösterreichischen Natura 2000 - Gebiet "Ötscher - Dürrenstein".

Der Reviername "Hinterleiten" ist eine lokale Bezeichnung für den Talabschnitt zwischen den Ortschaften Klein-Seeau und Oisreitl. Ab dem Zusammenfluss mit dem Unteren Lunzer Seebach (dem Ausrinn des Lunzer Sees) wechselt die "Ois" ihren Namen, ab hier heißt sie bis zur Mündung in die Donau "Ybbs". Dieser typische Voralpenfluss entspringt in ca. 1200 m ü.A. am Pfannkogel in den Nördlichen Kalkalpen und weist eine Gesamtlänge von 138 km auf.

Nähere Infos zur Ybbs (Abflussregime, Geologie, Wasserkraftnutzung, ...) sind auf der Homepage www.ybbs-aesche.at zu finden.

Abgesehen vom untersten Abschnitt, der durch Lunz am See verläuft (und durch zwei Wehranlagen unterbrochen ist) herrschen naturnahe bis natürliche Verhältnisse vor. Sehr variable Tiefen- und Breitenverhältnisse schaffen optimale Lebensraumverhältnisse für die hier vorkommenden Fischarten. 

Reviergrenzen

Das Fischereirevier Ois-Hinterleiten BI/12a mit einer Gesamtlänge von ca. 4,2 km reicht von der Bodingbachmündung (untere Reviergrenze) bis zur Marksteinbachmündung (obere Reviergrenze).

 

Das Fischen in Zuflüssen der Ois ist untersagt.

Die Zuflüsse Bodingbach, Lunzer Seebach sowie der Marksteinbach dürfen nicht befischt werden, da sie anderen Fischereirechten angehören. Alle anderen kleinen Zuflüsse innerhalb der oben angeführten Reviergrenzen sind in das Fischereirevier Ois-Hinterleiten BI/12a inkludiert, dürfen aber ebenfalls nicht befischt werden.

Revierkarte Ois [ÖK 1:50.000, BEV | jpeg-Grafik]

Kontakt

office@diebewirtschafter.at

  • Facebook - White Circle

Facebook 

Aktuelle Infos auf Facebook

@die_bewirtschafter

©2020 Die Bewirtschafter e.V.

Ois 1